Stellen international: Wie bewirbt man sich als Arzt in Italien?

Autor: | 8. Juli 2011 | Allgemein

International als Arzt zu arbeiten: Für viele Mediziner ein Traum.

Immer mehr Ärzte kehren Deutschland den Rücken zu und arbeiten im Ausland. In einer mehrteiligen Serie stellen wir an dieser Stelle Arbeitsplätze und Bewerbungsgepflogenheiten verschiedener Länder vor. Im ersten Teil der Reihe beschäftigen wir uns mit dem beliebten Urlaubsland Italien.

In Italien zählen vor allem persönliche Kontakte. Bewerber und Absolventen sollten sich daher nicht auf Initiativbewerbungen verlassen, sondern hartnäckig nachfragen, um im Unternehmen, in dem sie arbeiten möchten, auf sich aufmerksam zu machen. Der großzügige Gebrauch von Telefon und Fax (ggf. je nach Region auch e-Mail.) ist dabei ratsam. Die Telefonanrufe sollten sehr gut vorbereitet sein. Der Bewerber sollte sich über Daten und Fakten des Unternehmens und über eigene Qualitäten, die für das Unternehmen oder die Klinik interessant sein könnten, im Klaren sein. Die Anerkennung der deutschen Approbation ist übrigens in der Regel kein Problem.

Der Lebenslauf ist der wichtigste Teil der Bewerbung und sollte nicht länger als zwei bis drei Seiten sein. Man gliedert diesen nach italienischen Gepflogenheiten in drei Teile:

  • Angaben zur Person (sog. „Informazioni Personali“)
  • Schule und Ausbildung (sog. „Studi e formazione“) in chronologischer Reihenfolge
  • zusätzliche Fähigkeiten (Altre Conoscenze) können als Unterkategorie oder extra aufgeführt werden
  • Berufserfahrung (Esperienze Professionali) in anti-chronologischer Reihenfolge
  • Absolventen von der Universität lassen diese Rubrik aus und erwähnen unter „Informzioni Personali“ die Unterkategorie „Informazioni Aggiuntivi“ (Zusatzinformation) gebildet, in der relevante Berufserfahrungen oder wichtige Etappen des Studiums vermerkt werden. Hier können auch Bewerbungsmotivationen erwähnt werden.

Das Bewerbungsschreiben (La Lettra di accompagnamento al curriculum) wird in italienischen Bewerbungen relativ kurz, höflich und formell gefasst. Lange Ausführungen und Bewerbungsmotivationen, sowie Fotos und Kopien von Zeugnissen werden in der Regel erst bei dem Vorstellungsgespräch geklärt bzw. vorgelegt. Wenn Sie diese Tips für eine Bewerbung in Italien beachten, sollte ihrer Tätigkeit als Arzt in Italien nichts mehr im Weg stehen.

8,747 Gesamtansichten, 5 Heute

http://safe-med-store.de/ http://erektile-dysfunktion-2016.de/ http://ctcsignal.com http://ikiprev.com http://wsanude.com http://twenteacademy.de http://martinsnuggles.de http://reeperbahn-campus.de http://artentity.de